Tipps für Winterreifen

Wenn Sie planen, Winterreifen aufzuziehen, haben wir einige gute Tipps für Sie. Sie sollen Ihnen helfen, das Beste aus Ihrem Wagen und Ihren Reifen herauszuholen.

VIELLEICHT MEINEN SIE, dass Winterreifen für Sie überflüssig sind, weil es in Ihrer Gegend nur selten schneit. Da irren Sie: Winterreifen sind für alle winterlichen Straßenbedingungen gedacht, nicht nur für Schnee. Sie garantieren mehr Traktion und eine bessere Straßenlage auf Matsch und Eis.

Außerdem ist die Reifenmischung speziell für ein optimales Verhalten auf nassen Straßen formuliert, und davon gibt es im Winter bestimmt auch bei Ihnen genug! Wenn Sie in einer schneereichen Gegend wohnen, hat Avon selbstverständlich Winterreifen mit maximalem "Winterbiss" für Sie, von denen einige sogar mit 11-mm-Standardspikes bestückt werden können.

In kälteren Regionen haben viele Leute einen Satz Reserveräder mit fertig aufgezogenen Winterreifen in der Garage (meistens aus Stahl, um die teuren Leichtmetallfelgen vor Korrosion durch Streusalz zu bewahren). Diese Reifen montieren sie dann einfach gegen Ende des Herbstes und nehmen sie erst im Frühling wieder ab.

Übrigens: Avon-Winterreifen fahren sich auch auf trockener Straße gut, und der nächste Winter kommt bestimmt! Jetzt hindert Sie also nichts mehr daran, sie einmal auszuprobieren, egal wo Sie wohnen. Man weiß schließlich nie genau, was das Wetter in der kalten Jahreszeit bringt. Mit Winterreifen von Avon sind Sie gegen alles gewappnet.

  • Komplette Reifensätze sind am besten – Bringen Sie Winterreifen oder M+S Reifen immer in Sätzen von vier Reifen an. Mischen Sie nie Winterreifen mit Normalreifen. Auch Winterreifen mit Spikes sind immer im Vierer aufzuziehen. Mischen von Spikesreifen mit normalen Winterreifen bewirkt Probleme beim Bremsen und bei der Kurvenfahrt.
  • Einfahren – Normale Winterreifen ohne Spikes sind etwa 100 km bei reduzierter Geschwindigkeit einzufahren. Bei Spikesreifen dauert das Einfahren länger, fahren Sie die ersten 320 km mit niedrigerem Tempo.
  • Nenngeschwindigkeiten – Für Winterreifen gelten andere, meist niedrigere Höchstgeschwindigkeiten als für normale Straßenreifen. Achten Sie darauf, dass Sie die zulässige Höchstgeschwindigkeit Ihrer Winterreifen kennen, und halten sie sich daran.
  • Spikesreifen auf Asphalt – Reifen mit Spikes sind speziell für eis- und schneebedeckte Fahrbahnen ausgelegt. Auf anderen Oberflächen beeinträchtigen Sie die Straßenlage und das Bremsverhalten. Wenn Sie solche Reifen montiert haben, dürfen Sie auf schnee- und eisfreien Straßen keinesfalls mehr als Tempo 100 fahren.
  • Korrekte Ausrichtung der Spikes – Spikesreifen weisen nach einiger Zeit ein spezifisches Abriebsmuster auf, das heißt sie sind am wirksamsten in ihrer bisherigen Drehrichtung. Wenn Sie die Spikesreifen am Ende der Saison abmontieren, sollten Sie sie deshalb entsprechend markieren, damit Sie sie beim nächsten Mal wieder in derselben Laufrichtung aufziehen können.